Ablauf Info

Die Lagereröffnung, die Gute Nacht Geschichte und der Lagerabschluss mit Siegerehrung wird per Videokonferenz stattfinden. Auch der virtuelle Zeltplatz zur Begegnung und für Gespräche am virtuellen Lagerfeuer wird die gesamte Zeit offen sein.

Damit nun nicht alle die ganze Zeit online vor den Monitoren und Handys hängen gibt es auch Programmpunkte, welche im „Real-Life“, also in Wirklichkeit stattfinden.

Die Geheim-Aktion kann man gemeinsam oder auch alleine durchführen. Hierzu gibt es im Vorfeld eine Anleitung und eine Materialliste.

Der Fackelumzug soll für alle zeitgleich starten. Je nach dem was die Corona-Lage erlaubt, ist es denkbar, dass jede Jugendgruppe eine eigene Stecke oder einen Ort selbst festlegt. Sollten die Kontaktbeschränkungen zu diesem Zeitpunkt dies nicht erlauben, so wäre es eine Idee, dass die Kinder und Jugendlichen mit Ihren Eltern von zu Hause mit der Fackel zum Feuerwehrhaus laufen, dort im Freien mit entsprechend Abstand ein Foto machen und danach wieder nach Hause gehen.

Die Entscheidung wie jede Jugendfeuerwehr die Teilnahme handhabt können und wollen wir nicht festlegen. Diese liegt bei den Jugendfeuerwehren vor Ort.

Natürlich sind die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten. Sollte es nächtliche Ausgangssperren geben, so kann jeder seine Fackel zu Hause im Hof oder Garten entzünden.

Ob eine Jugendfeuerwehr teilnimmt oder nicht und wenn ja auf welche Weise, in Kleingruppen oder einzeln zu Hause liegt im Ermessen des jeweiligen Kommandanten in Abstimmung mit der Stadt/Gemeinde und des Jugendwarts.

Wir wollen bereits heute nochmals darauf hinweisen, dass alle zum Zeitpunkt des Kreiszeltlagers gültigen Corona-Regeln und Kontaktbeschränkungen selbstverständlich eingehalten werden müssen.